Institut de déstabilisation

Das Institut de destabilisation arbeitet intradisziplinär. Kunst-informationen-events geraten an die Öffentlichkeit. Destabilisierendes erfordert ein stetiges und strategisches Neu-Ausrichten eingeübter Wahrnehmungsreflexe – was geschieht?

Über uns

Das Institut de déstabilisation betätigt sich in der Erforschung ästhetischer und gesellschaftlicher Phänomene.

Die intradisziplinäre Arbeit wird in Form von Kunst und Informationen ausgestellt oder veröffentlicht, und findet ebenso in Form von Events statt. Es wird versucht, gefestigte Bereiche ästhetischer Rezeption zu destabilisieren. Dabei werden Grenzbereiche der Ästhetik vom Institut erforscht und bespielt.

Destabilisierendes erfordert ein stetiges Neu-Ausrichten jenseits eingeübter Wahrnehmungsreflexe – was geschieht jetzt?