Acéphale I

„Der Mensch ist seinem Haupt entsprungen wie der Verurteilte dem Gefängnis. Jenseits seiner selbst hat er nicht Gott gefunden, der das Verbrechen verbietet, sondern ein Wesen, welches das Verbot nicht kennt. Jenseits dessen, was ich bin, begegne ich einem Wesen, das mich lachen macht, weil es ohne Kopf ist, das mich mit Angst erfüllt, weil es aus Unschuld und Verbrechen zusammengesetzt ist: es hält eine eiserne Waffe in seiner Linken, Flammen, einem heiligen Herz vergleichbar, in seiner Rechten. In ein und derselben Eruption vereinigt es Geburt und Tod. Es ist kein Mensch, es ist aber auch kein Gott. Es ist nicht Ich, aber es ist mehr Ich als ich: sein Bauch ist ein Labyrinth, in dem es sich selbst verirrt, in dem ich mich mit ihm verirre und in dem ich mich als es, das heißt: als Monstrum, wiederfinde.“
Georges Bataille, La Conjuration sacrée
_______________________________________

*Vortrag: Achim Szepanski — Nicht-Musikologie*
„Das Programm der Nicht-Musikologie benutzt Musikologie, um Alien-Theorien zu produzieren, die nicht dem Prinzip der zureichenden Suffizienz unterstehen. Nicht alles ist musikalisch, das ist die Neuigkeit.
Nicht-Musikologie bricht nicht nur mit der narzisstischen Selbstbezogenheit der Musik, sondern artikuliert einen Bruch, der nicht so sehr eine subversive Immersion des Publikums, das die Musik hört, einfordert, sondern zu einem ökologischen Anti-Grund führt, einem differenten Hören-im-Rhythmus, das insofern identisch mit Rhythmus ist, als dieser sich von Metrik und Rekurrenz unterscheidet.“
http://edition-mille-plateaux.de/2014/10/14/laruelle-und-tick-tock-2/

*Swype Right* (Live)
Cloak (Void / Rebis)
Scafetoni di Bosco (WhoTheHell records)
Bill B. Wintermute (Donuts & Diamonds / institut de déstabilisation)
WOLKENJÆGER Visuals